Willkommen
Hitzdorf
Bewohner
Familie Meyer
Fam. Helmut Meyer
Hitzdorfer Fam. A-E
Hitzdorfer Fam. F-G
Fam. Arthur Ferner
Fam. Hermann Ferner
Fam. Finder
Fam. Fischer
Fam. Fredrich
Fam. Gerlach
Fam. Geyer
Fam. Grams
Fam. Graper
Fam. Greffenius
Fam. Greinke
Hitzdorfer Fam. H-K
Hitzdorfer Fam. L-M
Hitzdorfer Fam. N-R
Hitzdorfer Fam. S
Hitzdorfer Fam. T-Z
Ortsteil Kleeberg
Besuche in Hitzdorf
Reisegruppe Anklam
Wiedersehen/Treffen
Kr. Arnswalde
Gästebuch
Kontakt/Impressum
Inhalt

 

35 Familien Greffenius und Gadumski

 

 

 

Ehepaar                
Gadumski Ernst vor 1900     Altsitzer   vor 1945 Hitzdorf
Gadumski Anna 24.07.1875 Radun geb. Greffenius Tante von Paul Greffenius   01.06.1960 Schl.-Holstein
                 
Eltern                
Greffenius Paul 08.08.1908 Tharthu   Neffe von Anna Gadumski   30.06.1944 Russland
Greffenius Elise 25.03.1917 Ostpreußen geb. Kumpch     18.12.1981 Neuss
Kinder                
Greffenius Dieter 20.01.1940 Hitzdorf       21.11.2011 Neuss
Greffenius Peter 20.07.1944 Hitzdorf       1945 Hitzdorf

 

 

Ernst und Anna Gadumski hatten eine kleine Landwirtschaft (HAST 3,75 ha/ 950 RM). Sie waren schon Rentner und hatten das Land verpachtet.

Sie sollen ein Kind gehabt haben, das sehr früh verstorben ist. Darum sollte ihr Neffe Paul Greffenius alles erben.

Anna Gadumski wurde bei Krankheiten oft um Rat gefragt, sie konnte auch Warzen besprechen.

 

Neffe Paul Greffenius sollte die Landwirtschaft übernehmen, musste aber zur Wehrmacht. Er ist seit 1944 in Russland vermisst.

Mit seiner Frau Elise hatte er zwei Söhne: Dieter und Peter.

Elise musste 1945 auf Gut Kleeberg für die Russen kochen. In dieser Zeit ist ihr jüngster Sohn Peter gestorben. Er ist im Garten unter dem Kirschbaum begraben.

 

Im Haus wohnte auch noch Elise's Familie, die schon aus Ostpreußen geflüchtet war. Ihre Schwester Emma (geb. 21.09.1919) mit einem Baby sowie die jüngeren Geschwister Willi (geb. 10.06.1922), Heinz (geb. 05.02.1929) und Hildegard Kumpch (Hilla, geb. 09.11.1931). Heinz war nach der Schule mit Waldfried Wollgramm zusammen auf der Seeberufsfachschule in Wolgast auf der Insel Usedom und musste noch zur Marine-Flak. Nach dem Krieg ist er nach Duisburg gezogen.

 

Vor der Flucht wurden die Familien getrennt. Frau Gadumski ist mit Elise's Schwester zu Boenke nach Seeberg geflüchtet. Laut HOK wird sie 1945 in der Lista S in Tondern/Dänemark als Flüchtling geführt. Sie ist 1960 verstorben, laut HOK in Schleswig-Holstein.

Elise Greffenius hat auf der Flucht nach Schleswig-Holstein ihren Sohn Dieter verloren. Sie hat ihn in einem Waisenhaus in Wyk auf Föhr wieder gefunden. Anschließend hat sie Arbeit in Glücksburg bekommen und dort gelebt.

Da Glücksburg sehr dicht an der dänischen Grenze liegt, besteht die Möglichkeit, dass sie Anna Gadumski gefunden hatte.

Später hat Elise dann ein zweites Mal geheiratet (Ehename Marowski) und ist mit der Familie nach Neuss gezogen.

 

 

 

 

 

   

Elise und Paul Greffenius mit Sohn Dieter

 auf dem Hof in Hitzdorf.

 

Elise Greffenius mit ihrem Sohn Dieter.

 

 

 

 

       

Elise Greffenius mit Sohn Dieter,

(geb. 20.01.1940).

 

Elise Greffenius mit Dieter,

ca. 1943/44.

 

Edith Engel mit Dieter Greffenius.

 

 

 

 

   

1944 auf dem Hof in Hitzdorf:

Heinz Kumpch (geb. 05.02.1929) mit Dieter Greffenius.

 

Heinz Kumpch mit Dieter Greffenius auf der Straße,

links das Haus der Familie, rechts das Haus von Familie Hamann.

 

 

 

 

       

Dieter Greffenius

auf dem Hof in Hitzdorf.

 

Dieter Greffenius

im Garten.

 

Dieter Greffenius auf der Straße,

         links das Haus der Familie Quade,            rechts  Familie Greffenius.

 

 

Die Kindergartengruppe ca.1941/42 mit Tante Irmgard

V. l. Erhard Schülke, Brigitte Ladwig, Gisela Beckmann, Margot Erdmann, Manfred Wilke, Lothar Teßmer;

2. Reihe Horst Greinke, Elisabeth Völker, Hellgrid Beckmann, Rosemarie Schmunck, Ingelore Schmidt

davor Elisabeth Arwa und Sigrid Kraft;

1. Reihe Dieter Greffenius, Edith Greinke, Dorothea Venzke, ?, Ingrid Teßmer.

 

 


 

Das rechte Haus gehörte Frau Gadumski, wo auch Familie Greffenius gewohnt hat - Oktober 2009.

Top