Willkommen
Hitzdorf
Bewohner
Familie Meyer
Fam. Helmut Meyer
Hitzdorfer Familien
Hitzdorfer Fam. A-E
Hitzdorfer Fam. F-G
Hitzdorfer Fam. H-K
Hitzdorfer Fam. L-M
Fam. Ladwig
Fam. Lemke
Fam. Lubitz
Fam. Luckow
Fam. Luhm
Fam. Meier
Fam.Eduard Meyer
Fam. Mörke
Fam. Moldenhauer
Hitzdorfer Fam. N-R
Hitzdorfer Fam. S
Hitzdorfer Fam. T-Z
Ortsteil Kleeberg
Besuche in Hitzdorf
Reisegruppe Anklam
Wiedersehen/Treffen
Infos Hitzdorf
Kr. Arnswalde
Weitere Orte
Gästebuch
Hilfe! Wer kennt ...
Kontakt/Impressum
Inhalt

  

Familie Ladwig

 

 

  Eltern              
18 Ladwig Gustav 12.08.1895  (in Hitzdorf)     22.02.1946  in Russland
  Ladwig Frida 11.11.1901  in Wugarten geb.Selle   02.04.1989  in Drebkau
  Kinder              
  Ladwig Brigitte 28.02.1937  in Hitzdorf   Ritter    
  Ladwig Marlies 31.12.1938  in Hitzdorf   Müller    
  Großeltern              
  Ladwig August um 1865  (in Hitzdorf)     um 1940  in Hitzdorf
  Ladwig Auguste um 1870   geb. Lubs   1945/46  auf der Flucht

 

 

Gustav Ladwig war Landwirt (HAST 11,0ha/ 950 RM). Er war der letzte Bürgermeister von Hitzdorf und Ortsgruppenleiter.

Nach Aussage seiner Familie wurde er im Februar 1945 nach Russland verschleppt und ist ein Jahr später in Stalingrad verstorben.

Am 07.11.1935 hatte er in Wugarten seine Frau Frida geheiratet.

Sie ist 1945 mit den Töchtern Brigitte und Marlies, sowie der Schwiegermutter mit dem Zug ab Kleeberg geflüchtet. Zunächst in die Nähe von Stettin,

dort haben sie ein Jahr lang in einem alten Munitionslager gewohnt. Dann ging die Flucht weiter bis Parchim. Frida Ladwig fand ihre Schwester und

zog mit den Töchtern nach Drebkau bei Cottbus.

Die Großeltern wohnten auch auf dem Hof. August Ladwig verstarb um 1940 in Hitzdorf, Großmutter Auguste erkrankte auf der Flucht an Typhus und

hat die Krankheit nicht überlebt.

 

Gustav´s Bruder Hermann Ladwig war 1925 Bahnwärter in Hitzdorf, wurde dann nach Dölitz-Schönwerder versetzt. (Tochter Irmgard Ladwig)

In der HOK gibt es einen Verweis, dass Hermann Ladwig, nach 1945 Bad Driburg, seinen Bruder Gustav aus Hitzdorf sucht.

 

 

 

   

Gustav Ladwig und Ehefrau Frida (geb. Selle)

Hochzeit im Nov. 1935

 

Brigitte und Marlies Ladwig

 

 

Die Kindergartengruppe ca.1941/42 mit Tante Irmgard

v.l.: Erhard Schülke, Brigitte Ladwig, Gisela Beckmann, Margot Erdmann, Manfred Wilke, Lothar Tessmer

2.Reihe:Horst Greinke, Elisabeth Völker, Hellgrid Beckmann, Rosemarie Schmunck, Ingelore Schmidt

davor Elisabeth Arwa und Sigrid Kraft

1.Reihe: Dieter Greffenius, Edith Greinke, Dorothea Venzke,?, Ingrid Tessmer

 

 

 

Der Radfahrerverein 1927

v.l.: Hannchen Sauermann, Fritz Schöning, Gustav Ladwig(Bürgermeister), Otto Luhm, Emma Schröder, Wanda Berg, Peter Arwa, Fritz Völker, Helmut Rehwinkel, Hedwig Schöning, dahinter Heinrich Arwa, Käthe Arwa, dahinter Ewald Verch, Erich Nennmann, ? , Gebauer aus Kleeberg, Erna Luhm, Hermann Schulz

 

 

 

hinten v.l.: 1 ?, Fritz Wilke, Lieschen Bahnemann, Emma Wilke, 5 ?, Gustav Ladwig
vorne v.l.: Frau Sell, Vera Sell (beide Raakow), 9 ?, Irmtraut Ferner, Martha Wilke geb. Bahnemann, Frida Ladwig

 

 

 

 

   

 

Hitzdorfer Feuerwehr

v.l.: Fritz Thom, Richard Grams, Fritz Ferner, Gustav Ladwig,

Gustav Beckmann, Gotthold Völker und Arthur Ferner

  Gustav Ladwig, Arthur Hacker und Frau Schweigert

 

 

   

Wohnhaus von Familie Gustav und Frida Ladwig im Oktober 2009

 

Stall von Gustav Ladwig im Oktober 2009

 

 

 

 

 

 

seit 2010 wird renoviert - August 2010

Top