Willkommen
Hitzdorf
Geschichte
Dorfbeschreibung
Dorfplan Erdmann
Dorfplan Schulz
alte Fotos
Kriegsende
Siedlung&Friedhof
Rund um die Schulen
Schulseite
Schmiedenseite
Kirche
Schautafeln im Dorf
Feuerwehr/Spritzenh.
Karte
Flurnamen
Flurstücke 1
Flurstücke 2
Flurstücke 3
Dorfpläne 2013
Bewohner
Familie Meyer
Fam. Helmut Meyer
Hitzdorfer Familien
Hitzdorfer Fam. A-E
Hitzdorfer Fam. F-G
Hitzdorfer Fam. H-K
Hitzdorfer Fam. L-M
Hitzdorfer Fam. N-R
Hitzdorfer Fam. S
Hitzdorfer Fam. T-Z
Ortsteil Kleeberg
Besuche in Hitzdorf
Reisegruppe Anklam
Wiedersehen/Treffen
Infos Hitzdorf
Kr. Arnswalde
Weitere Orte
Gästebuch
Hilfe! Wer kennt ...
Kontakt/Impressum
Inhalt

Wegbeschreibung              

ab Arnswalde (Choszczno) bis Hitzdorf (Objezierze)

Berlin, im August 2009

von Margarete Schulz (geb. Herder) aus Hitzdorf

 

In unserem Dorf stehen die Häuser noch in der Anordnung von 1945, fast alle mit der Breitseite zur Dorfstraße. Nur die Ställe und Scheunen gibt es nicht mehr bei allen. Viele „Kinder“ in meinem Alter und jünger, wissen nicht mehr, wo ihr Grundstück war. In den letzten 10 Jahren war ich jedesmal im Mai dort, finde mich immer noch gut zurecht. Wenn man in Arnswalde auf dem Marktplatz an der Marienkirche ist, fährt man Richtung Neu Klücken (Nowo Klukom) die Straße nach Kranzin (Krzecin). Rechts kommt bald der Kranziner See, durch den Ort hält man sich an der linken Seite und fährt geradeaus nach Kleeberg (Slonice), der Bahnstation. Man fährt direkt auf das frühere Haus für Reichsbahner-Familien zu. Rechts im Ort steht das frühere Postamt, jetzt Wohnhaus, früher Familie Frank. Etwas zurück liegt jetzt ein Bauernhof. Im nächsten Haus wohnte Familie Kozma. Rechts vor den Gleisen stand das 1945 abgebrannte Gebäude der Familie Otto Mörke, Kolonialwaren, vormals F.J.Schmidt. Über die Bahngleise geradeaus, das Bahngebäude links, ist wie früher. Man kann den Zug dort besteigen, es ist die Strecke Stettin/Stargard bis Kreuz und bis Posen. Weiter geradeaus, links liegt das Gut der Familie Lehre. An der Straße das Haus war früher die Molkerei, Wohnhaus der Familie Worseg, und dann kommt gleich der Wegweiser. Links geht es nach Raakow (Rakowo), rechts nach Hitzdorf.

Eine schmale Straße, für Busse geeignet, führt nach Hitzdorf. Bald ist rechts die Ziegelei Zinke und Eckardt (70) zu sehen, auch die Bahnlinie verläuft dahinter. Ein paar Wohnhäuser, in denen früher die Familie Zinke wohnte und Ziegeleiarbeiter.

Ziegel werden nicht mehr gebrannt, es wohnen jetzt polnische Familien dort.                                                                                                                                    

Kurz danach an der Ecke steht rechts ein Wohnhaus,

  • (69) Familie Willi und Martha Höhn,

dahinter der Feldweg rechts führt nach Baumgarten (Prokolno) über die Bahngleise geradeaus den Berg hinauf.

Hinter den Schienen links zu Zastrow und Postbote Fritz Konrad, kommt man bis zu unserem Wald, früher die Bauernfichten. Blaubeeren und Pilze!  Bei Höhn´s fahren wir geradeaus auf die Siedlung zu, wo im ersten Haus links Lehrer Ernst Fredrich wohnte. Er wurde 1945 von den Russen erschossen.

 

 

Rechts stehen zwei Häuser:

  • (68) Familie Emil und Minna Wolf
  • (67) Karl und Martha Hildebrandt                                                                                                                                                                 

Von hier sieht man rechts den Boviser See, er gehörte Bauer Meyer.

  • (66) links nach Lehrer Fredrich kommen
  • (65) Familie Hermann und Else Kuhl
  • (64) Familie Erich und Margarete Höhn
  • (63) Familie Wilhelm und Anna Fischer
  • (62) Familie Heinrich und Anna Schmidt
  • (61) Schuster Berg mit Familie, das Haus ist abgebrannt
  • (60) danach ein Doppelhaus mit Familie Lemke
  • (59) und Familie Otto und Marie Schmidt
  • (58) dann Familie Otto und Margarete Wollgramm

Geradeaus am Wegweiser, jetzt ein Holzkreuz mit Maria, geht scharf links der Weg zum Friedhof und zu 2 Wohnhäusern:

 

  • (56) Familie Otto und Olga Schlender,
  • (57) daneben Familie Ewald und Frieda Verch

Am Wegweiser steht links oben ein Haus, früher die Schule für die ersten 4 Klassen. Daneben führt der Weg zur Badestelle am Bukow See, früher Fischer Heyn. Man kann da bis zum See runter gehen. An der Straße ist ein Rondell für Busse, mit einer Wartehalle und einer polnischen Dorfbeschreibung.

Wir bleiben durch das Dorf auf der linken Seite. Die Erdmulde mit Bäumen war unser Schul- und Pausenplatz, daneben unsere alte Schule für die größeren Klassen. Sie ist jetzt Wohnhaus.  

  • (30) alte Schule mit Wohnung für Lehrer Hacker und Familie, danach die Trift, früher Auffahrt zum See                                                    
  • (29) Gasthof Hermann und Anna Erdmann, der Saalanbau ist abgerissen                                                  
  • (28) Wohnhaus mit Feldsteinen, Bauer Fritz und Emma Völker, jetzt 2 Familien                                        
  • (27) Arbeiterhaus, weiß gestrichen, gehörte zu Bauer Völker, 2 Wohnungen ?                                             
  • (26) kleines weißes Haus mit Rosen am Giebel zur Straße, Familie Fritz und Anna Thom                                       
  • (25) Backsteinhaus, Tischlerei Eduard und Hedwig Meyer, ein schöner Garten mit sehr vielen Tannen aller Art                                                                                                                                                                                                                                       An dieser Stelle hat die Dorfstraße, einen Kilometer lang, einen Knick, so dass man nicht von einem zum anderen Ende sehen kann.                                                                                                                           
  • (24) Familie Wilhelm und Emma Luckow, ein hoher Baum mit Efeu bewachsen steht davor                                 
  • (23) Haus von Fritz und Albertine Dräger, vor 1945 schon neue Besitzer                                                                    
  • (21) eine kleine Straße, früher die Einfahrt zu Sauermannns Hof, hier war 1945 die russische Kommandantur für unser Dorf. Bürgermeister war Wilhelm Venzke.
  • (22) vorne rechts ein Wohnhaus - Familie Schöning, daneben  Familie Ihlenfeld. Hinten haben die Polen neu gebaut.  
  • (20) Garten, dann weißes Wohnhaus, Gotthold und Emma Völker, gegenüber der Kirche                        
  • (19) Garten mit einem Haus, Neubau, früher Hans und Thekla Finder                                                       
  • (18) Bürgermeister Gustav Ladwig, mit Stallgiebel zur Straße, war unbewohnt, wird seit 2010 renoviert                         
  • (17) quer zur Straße, kleines Haus, Arbeiterhaus Schröder
  • (16) Fam. Fritz Völker  in der 2. Wohnung                                    
  • (15) Wohnhaus Hermann und Elisabeth Schröder, die polnische Familie Laskowski wohnt da seit 1945, sehr  gastfreundlich.                 
  •        2. Wohnung: Familie Uhlmann, verst. Mai 2009                                              
  • (14) Gasthof Gustav und Elise Kraft, jetzt auch Kneipe, Saal für Feiern und Feste                                   
  • (13) Wohnhaus Familie Fritz und Anna Prütz                                                                                                      
  • (12) früher Fischerei Emil und Ida Heyn                                                                                                               
  • (11) Wohnhaus Familie Emil und Anna Konrad                                                                                                         
  • (10) Bauer Helmut und Else Petznick, auf dem Hof ist 2009 noch Landwirtschaft                                    
  • ( 9) vorne Garten, hinten Wohnhaus, Stellmacher Fritz und Martha Wilke                                                        
  • ( 8) Familie Gustav und Marga Beckmann, Schneidermeister, Feldsteinhaus                                          
  • ( 7) Bauer Heinrich und Margarete Arwa,  vorne im Garten haben die Polen ein zweites Haus für den Sohn gebaut.       
  •       Noch Landwirtschaft und Tiere.                                                                                                           
  • ( 6) Familie Willi und Martha Teßmer, danach kommt man an den See                                                    
  • ( 4) Familie Wilhelm und Lydia Schmidt, jetzt ist der weiße Stall zum Wohnhaus umgebaut
  • ( 5) im Haus wohnten als Mieter Familie Greinke      
  • ( 3) Familie Emil und Meta Wilke                                                                                                                              
  • ( 2) Familie Wilhelm und Selma Gerlach, Helmut Lubitz hat dort oft übernachtet                                     
  • ( 1) früher Hitzdorfer Mühle, abgebrannt. Wohnhaus Familie Hermann und Frieda Bienert.        

Auf dieser Seite hatte jedes Grundstück einen Zugang zum Buckow See.    

 

Weiter geradeaus kommt man nach Augustwalde (Rebusz), schlechte Straße, nur für PKW. Links bis zur Lehmkuhle stehen neue Häuser. Vor dem Wald steht links noch ein bewohntes Haus - früher Familie Ruthkowski, dann Ziegenhagen. Auf der rechten Seite war das Gehöft von Oellermann, da ist alles weggeräumt. Von diesem Weg erreichte man auch die Ehrenwiesen. Zurück am neuen Feuerwehrturm, gleich links geht nach kurzer Zeit der Weg über die Bahngleise, früher Bahnwärterhaus Nr. 35 Familie Benz, ist abgebrannt, nach Schwachenwalde (Chlopowo). Es ist ein Landweg! Und zu unseren Bauernfichten, wo wir Blaubeeren und Pilze gesucht haben, kommt man hier auch. Über die Gleise links, kommt man zum Prittstein – Oellermanns See und den Pieper-Wiesen.                             

  • (32) am Feuerwehrturm Richtung Dorf sieht man links zurückgebaut den Hof von Familie Paul und Emilie Lubitz
  • (31) an der Straße, früher Schmiede von Emil Kraft, jetzt weißes Wohnhaus                                                             
  •         bei Lubitz im Garten ein neues Haus, danach der Weg zum Hof Lubitz                                                 
  • (31) Wohnhaus Emil und Amanda Kraft                                                                                                                 
  • (33) Familie Rudolf und Amanda Bartel, 2009 in der linken Hälfte die Bürgermeisterin                       
  • (34) neues Dach, Wohnhaus Familie Hermann und Meta Quade                                                                    
  • (35) Familie Paul und Elise Greffenius und Frau Gadumski (Besprechen aller Warzen)                        
  • (36) bei Familie Hamann ist der Hof bepflanzt, das Haus ist abgerissen worden
  • (37) im Arbeiterhaus Familie Kurt und Else Venske                        
  • (38) Familie Hermann und Amanda Ferner                                                                                                      
  • (39) Familie Max und Helene Salomon, auch der Vater Franz Hove, Rentner                                         
  •         freie Fläche für den Rummel und Karussell, kam jedes Jahr, für uns immer ein Fest !                   
  • (40) Bauer Julius und Anna Luhm, gegenüber Kneipe Kraft                                                                         
  • (41) im Garten die Kaufhalle, Stall und Hof von Hans und Else Herder, davor Kindergarten                  
  • (42) neues Haus, früher Rentner Julius und Emma Ferner                                                                                             
  • (43) Wohnhaus abgerissen, Familie Arthur und Charlotte Ferner, Brunnen abgedeckt                           
  • (44) Arbeiterhaus (von Schalow) Familie Paul und Frieda Rehwinkel, daneben das alte Spritzenhaus                     
  • (45) Familie Richard und Marie Schalow, Stall mit Wohnungen ausgebaut, Kastanie                                
  • (46) Kindermeier (Arbeiterhaus von Helmut Meyer), renoviert, mit Vorgarten                                                                              
  • (47) Familie Helmut und Luise Meyer, Fischerei  Boviser See und Landwirtschaft                                                                   
  •         Eingang zur Kirche, aus Feldsteinen, 1850 erbaut, Schlüssel im Haus davor!                                        
  • (48) Familie Fritz und Frieda Wegner                                                                                                                
  • (49) weißes Arbeiterhaus, Familie Paul und Emma Engel, Fam. Hohmuth und andere Familien                                      
  • (50) Familie Erich und Magarete Graper, Stalldach 2009 abgetragen                                                             
  • (51) Familie Fritz und Emma Mörke, noch Landwirtschaft und Tiere                                                              
  • (52) Arbeiterhaus Helmut und Erna  Rehwinkel                                                                                                                      
  • (53) Familie Richard und Elisabeth Stollfuß                                                                                                            
  • (54) Arbeiterhaus Familie  Stollfuß                                                                                                                               
  • (55) Familie Richard und Alma Grams, die zweite Schmiede im Dorf, jetzt Wohnhaus 

Hier sind wir wieder am Ende des Dorfes Richtung Kleeberg angekommen.

Ich hoffe, man kann sich nach meiner Beschreibung einigermaßem zurechtfinden.

Viel Freude beim Erkennen wünscht Euch

Margarete Schulz geborene Herder

                        

Top